S10 - Mühlviertler Schnellstraße Unterweitersdorf - Freistadt Nord

AUFTRAGGEBER

ARGE ÖBA S10

TÄTIGKEIT

September 2012 bis Januar 2013 

  • Beratung: ÖBA mit Schwerpunkt Ausführung Tunnelbau und Geotechnik
  • Bauabschnitt 4.1 

GESAMTKOSTEN

83,83 Mio Euro

TECHNISCHE DATEN 

Baulos 1:Unterweitersdorf (2 Brücken, 4 Überführungen, 4 Durchlässe) 2,5km
Baulos 2.1:Tunnel Götschka mit 4,44 km Länge (1 Durchlass)
Baulos 2.2:Tunnel Neumarkt mit 1,97 km Länge (3 Überführungen, Durchlass)
Baulos 3:Kefermarkt (3 Unterflurtrassen, 2 Brücken); Länge: 4,68 km
Baulos 4.1:Tunnel Manzenreith (763m), Tunnel Satzinger siedlung (293m)
sowie 1 Unterflurtrasse und 6 Brücken; Länge: 4,40 km
Baulos 4.2:Umfahrung Freistadt Nord (7 Brücken); Länge: 1,54 km

PROJEKTBESCHREIBUNG

Die S10 Mühlviertler Schnellstraße ist ein wichtiges Verkehrsinfrastrukturprojekt von regionaler, nationaler und internationaler Bedeutung. Sie schließt an das Ausbauende der bestehenden A7 – Mühlkreisautobahn bei Unterweitersdorf an und endet an der österreichisch/tschechischen Staatsgrenze. Die S10 ist als Teilabschnitt des Korridors, Linz-Prag, Bestandteil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes und wird als autobahnähnliche Schnellstraße mit Abstellstreifen und Mitteltrennung ausgeführt. Als E55 bedeutet sie die Anbindung an den europäischen Korridor 4 (Prag – Brünn – Wien).